FedEx (FDX) Aktientanks, da die Gewinne die prognostizierten Bitcoin Revolution Erwartungen nicht erfüllen

FedEx veröffentlichte seinen offiziellen Bericht für das Ende des ersten Geschäftsjahresquartals, und die Zahlen lagen unter den Erwartungen, was die FDX-Aktien um fast 10% nach unten brachte. Das Unternehmen hat nun seine Gewinnerwartung für das nächste Jahr gesenkt.

Im FedEx-Lager ist es im Moment nicht so toll, da das Express-Versand- und Logistikunternehmen an der Wall Street für das erste Geschäftsjahresquartal, das im August endete, hinter den Erwartungen zurückbleibt. Dies hat das Unternehmen veranlasst, auch seine allgemeinen Erwartungen an seinen möglichen Gewinn für das nächste Jahr auf 10 bis 12 US-Dollar Gewinn pro Aktie zu senken.

Infolgedessen sank der Bitcoin Revolution Handel mit FedEx-Aktien (FDX) um mehr als 9%

Basierend auf dem Bericht, der für das Quartal veröffentlicht wurde, zog das Unternehmen Bitcoin Revolution Berichten zufolge 745 Millionen Dollar (2,84 Dollar pro Aktie) im Quartal ein, ein Rückgang von 90 Millionen Dollar gegenüber den 835 Millionen Dollar (3,10 Dollar pro Aktie), die es im gleichen Zeitraum des Vorjahres erreichen konnte. Der CEO des Unternehmens, Frederick W. Smith, hat den Verlust von Bitcoin Revolution Handels- und Wirtschaftsfaktoren vorgeworfen. Dies wäre vor allem angesichts der aktuellen Handelsspannungen zwischen China und den USA sinnvoll, da die Importe erheblich teurer sind und dies letztendlich die Zahl der genannten Bitcoin Revolution Importe verringern würde.

„Unsere Performance wird weiterhin negativ beeinflusst durch ein sich abschwächendes globales Makroumfeld, das durch zunehmende Handelsspannungen und politische Unsicherheit getrieben wird.“

Ein weiterer Faktor, der den Rückgang verursacht haben könnte, ist das Ende des FedEx-Vertrags mit Amazon.com Inc. im August. Bis dahin war FedEx für die Abwicklung der Bodenpakete von Amazon verantwortlich und beendete auch den Inlandsvertrag von FedEx Express mit dem E-Commerce-Riesen einen Monat zuvor, im Juni.

Es wurde allgemein berichtet, dass FedEx sich entschieden hat, diesen Weg einzuschlagen, weil es zwischen den beiden Unternehmen zu Spannungen in Bezug auf die Entwicklung eines eigenen Liefersystems durch Amazon gekommen ist. Beide Unternehmen konkurrieren auch im Bereich der Robotik, da sie an Bodenrobotern arbeiten, die autonom reisen werden, um in bestimmten Stadtteilen zu liefern. FedEx hat seitdem gesagt, dass es sich auf andere Einzelhandelsgiganten wie Walmart und Target konzentrieren möchte.

Wachstumschancen nutzen

Alan Graf, Jr., Chief Financial Officer von FedEx, sagte, dass das Unternehmen nun „zusätzliche Kostensenkungsinitiativen umsetzt, um die Auswirkungen der makroökonomischen Unsicherheit zu mildern“, und eine davon könnte gerade die Entscheidung sein, die Frachtraten zu erhöhen.

Erst im November letzten Jahres gab FedEx bekannt, dass sie ihre Zinsen ab dem 7. Januar dieses Jahres um rund 4,9% anheben wird. Nun wird er seine Durchschnittsraten für FedEx Express, FedEx Ground und FedEx Home Delivery ab dem 6. Januar 2020 um 4,9% erhöhen, für Freight Shipping Rates um 5,9%.

Smith hat auch über Zukunftspläne gesprochen, unabhängig vom Rückschlag

„Trotz dieser Herausforderungen positionieren wir FedEx so, dass wir zukünftige Wachstumschancen nutzen können, während wir die Integration von TNT Express fortsetzen, die Liefermöglichkeiten von FedEx Ground für Privatkunden verbessern und die Flugflotte und den Hubbetrieb von FedEx Express modernisieren.“

FedEx-Investoren sind derzeit etwas nervös, da der Kursrückgang die Gewinne des Unternehmens im Dow Jones Industrial Average in den letzten Jahren erschüttert hat.